Warum die Zirbe keine Trockenkammer spüren darf....


"Qualität ist kein Zufall" oder "Gut Ding braucht Weile"

Die Zirbe kann sich sehr stark damit identifizieren. Ein besonderes Merkmal des Baumes ist der langsame Wuchs. Die Zirbe nimmt sich also die Zeit beim Wachsen, welche wir in der Verarbeitung ebenso respektieren und beachten müssen.




Der größte Übeltäter heißt: "Die Trockenkammer"


Die Trockenkammer ist das Make-Up der Holzbranchen. Es muss schnell gehen, gut aussehen und perfekt sein. Was hat das aber mit der Zirbe zu tun? Man kann die Oberfläche der Zirbe mit einer Hautpore vergleichen. Wenn ich zu viel Make-Up verwende, kann meine Haut nicht atmen und ich muss mit einer schlechten Haut rechnen. Bei der Zirbe ist es gleich. Trockne ich sie schnell oder langsamer mit Hitze in der Trockenkammer wird das Harz flüssig, umschließt die Poren und verklebt sie. Das ist dann das Ende der gesunden Zirbe, da sie nicht mehr ihre Öle und Harze freisetzen kann.


Die Gerüchteküche:


Muss man die Zirbenmöbel ölen bzw. nachölen? Nein. Eine luftgetrocknete Zirbe ölt sich selbst und gibt immer wieder die Duftstoffe je nach Luftfeuchtigkeit ab.


Gibt es auch eine astlose Zirbe? Nein. Es gibt Unternehmen, die die Äste aneinander leimt und so die Zirbe optisch astrfrei wirken lässt. Warum möchtest du eine astfreie Zirbe? - Wenn du den gesunden Harz- und Ölgehalt haben möchtest, dann sollten so viele Äste als möglich zu sehen sein. Schau auf deinen Gesundheit und nicht auf die Optik.


Hast du Fragen zur luftgetrockneten Zirbe und zu unseren Möbeln? Wir sind gerne für euch da.


Ein kleiner Blick in unserer Produktion

....das Christkind wird sich freuen. :)




28 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
  • Schwarz Instagram Icon